• Lorem ipsum

Sacramento Kings

Alle Angebote von Burned Sports zu Artikeln von Sacramento Kings wie Accessoires, Mützen, Hoodies, T-Shirts und vielem mehr anzeigen.

Anzeigen:
New Era
Artikelnummer 11405592
€29,95
nicht auf lager
Die Sacramento Kings sind eine Basketballmannschaft mit Sitz in Sacramento, Kalifornien. Sie spielen in der NBA (Pacific Division, Western Conference). Die Heimat der Könige ist das Golden 1 Center. Lesen Sie mehr
Spalding
Artikelnummer 83510
€59,99
nicht auf lager
Der Spalding NBA Snake Basketball ist ein guter Wettkampfball, der für den Innenbereich geeignet ist. Die Schlange bietet einen verbesserten Griff und besteht aus strapazierfähigem Verbundleder. Der Basketball kommt in Größe 7. Lesen Sie mehr
Anzeigen:
Sacramento Kings

Die Sacramento Kings sind eine amerikanische Basketball-Profimannschaft mit Sitz in Sacramento, Kalifornien. Die Könige treten in der National Basketball Association (NBA) als Mitglied der Western Conference Pacific Division an. Die Kings sind das einzige Team in den wichtigsten professionellen nordamerikanischen Sportligen von Sacramento. Das Team spielt seine Heimspiele im Golden 1 Center. Ihre bisher besten Spielzeiten in der Stadt waren in den frühen 2000er Jahren, einschließlich der Saison 2001-2002, als sie mit 61-21 (einem Gewinn von 0,744 Prozent) den besten Rekord in der NBA hielten.

Oscar Robertson

Oscar Robertson ist mit Abstand der größte Spieler in der Franchise-Geschichte. Niemand sonst kommt dem Big-O überhaupt nahe. Er ist der Franchise-Führer in Bezug auf Gesamtpunkte (22.009), Gesamtvorlagen (7.731), gespielte Minuten (33.088) und Gesamtgewinnanteile (154,2). Aber es ist nicht so, dass Robertson nur ein Compiler war, der eine Menge Statistiken hatte, aber nie der Spieler des Teams war. Er führt auch das Franchise in vielen Ratenstatistiken an. Er hat die höchsten Durchschnittswerte (29,3), Vorlagen (10,3), Spielereffizienz (25,0) und gewinnt pro 48 Minuten (0,224). Außerdem war der Big-O einer der Elite-Spieler aller Zeiten. Er ist eine NBA Hall of Famer. Er wurde in allen 10 seiner Spielzeiten mit dem Team in das All-Star-Team berufen. Er war das erste All-NBA-Team in neun seiner Jahre und das zweite All-NBA-Team in dem anderen. Ganz zu schweigen davon, dass er 1963-64 zum NBA MVP ernannt wurde. Viele Menschen wissen nicht, dass Robertson dafür bekannt ist, 1961-62 im Durchschnitt ein Triple-Double mit 30,8 Punkten, 12,5 Rebounds und 11,4 Assists zu erzielen. Zweifellos ist das eine großartige Leistung, die wahrscheinlich nie wieder zu sehen sein wird. Was jedoch erstaunlicher ist, ist, dass er in seinen ersten sechs Spielzeiten im Durchschnitt ein Triple-Double erzielte (30,4 Punkte, 10,0 Rebounds und 10,7 Assists). Die NBA wird möglicherweise nie sehen, dass ein anderer Spieler Robertsons Fähigkeit entspricht, ein Statistikblatt zu füllen. Und es ist schwer vorstellbar, dass die Könige jemals einen Spieler gewinnen würden, der seine Produktion überschattet. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass der Big-O in den kommenden Jahren seinen Platz als Top-Spieler des Franchise haben wird.

Jack Twyman

Jack Twyman verbrachte seine gesamte elfjährige Karriere im Team. Zu dieser Zeit zeigte es sowohl eine produktive Lebensdauer als auch eine Spitzenleistung. Seine 15.840 Punkte stehen an zweiter Stelle in der Franchise-Geschichte. Gleiches gilt für seine Gewinnanteile (75,0) und offensiven Gewinnanteile (59,6) - sie belegen den zweiten Platz in der höchsten Rangliste des Teams. In Bezug auf den Wert wurde Twyman in sechs All-Star-Teams benannt. Er war zweimal das zweite Team der All-NBA. Sein Durchschnitt von 19,2, der in der Franchise-Geschichte den neunten Platz belegt, ist sicherlich solide. Dennoch hatte er eine Zeitspanne von vier Jahren (1958-59 bis 1961-62), als er durchschnittlich 26,2 Punkte, 8,6 Rebounds und 3,0 Assists erzielte, einschließlich seines Karrierejahres (1959-60) von 31,2 Punkten. 8,9 Rebounds und 3,5 Assists. Aber der bedeutendste Erfolg, der Twyman seinen Platz in der Franchise-Geschichte einbrachte, ist der Respekt, den er im Spiel erlangt hat. Um in sechs All-Star-Teams genannt zu werden, zeigt er seinen Status unter seinen Kollegen. Gleiches gilt für seinen Eintritt in die Hall of Fame. Darüber hinaus zeigt es auch, dass er Spitzen- und längerfristigen Wert besaß. Sein zweiter Platz bei den Gewinnbeteiligungen schadet auch nicht, was ein Beispiel dafür ist, dass er während seiner Karriere den zweithöchsten Wert eines Franchise-Spielers erzielt hat.

Geschichte der Sacramento Kings

Das Franchise begann mit den Rochester Seagrams (einem semiprofessionellen Team) aus Rochester, New York, das 1923 gegründet wurde und dort für die nächsten 20 Jahre eine Reihe von Teams beherbergte. Sie traten der National Basketball League 1945 als umbenannte Rochester Royals bei, die in ihrer ersten Saison 1945/46 die Meisterschaft dieser Liga gewannen. Später sprangen sie mit drei anderen NBL-Teams 1948 zur Basketball Association of America, dem Vorgänger der NBA. Wie die Royals war das Team auf dem Feld oft erfolgreich und gewann 1951 die NBA-Meisterschaft. Das Team mochte es jedoch Es wurde immer schwieriger, auf dem relativ kleinen Markt von Rochester Gewinne zu erzielen. 1957 zog er nach Cincinnati und wurde Cincinnati Royals. 1972 zog das Team erneut nach Kansas City, Missouri, und wurde in Kansas City-Omaha Kings umbenannt, da es ursprünglich die Heimspiele zwischen Kansas City und Omaha, Nebraska, aufteilte. 1975 hörten die Kings auf, in Omaha Heimspiele zu spielen, und 1977 wurden sie einfach die Kansas City Kings. Das Team konnte erneut keinen Markterfolg erzielen und zog 1985 erneut nach Sacramento, wo es noch immer ansässig ist.