• Lorem ipsum

Indiana Pacers

Bei Burned Sports bieten wir verschiedene Artikel der Indiana Pacers an, wie Mützen, Hoodies, T-Shirts und vieles mehr. Werfen Sie also einen kurzen Blick auf unsere Website.

Anzeigen:
€29,95
auf lager
Huldige Team 31, auch bekannt als NBA, in diesem Nike NBA-Trikot mit Dri-FIT. Das leichte Hemd aus weichem Strickmaterial verfügt über schweißableitende Technologie. Lesen Sie mehr
Nike Basketball
Nike NBA Team 31 T-shirt schwarz
€29,95
Anzeigen:
Indiana Pacers

Sterne von Indiana

Die Indiana Pacers sind ein Franchise-Unternehmen, das oft nur die echten All-Stars und Talente in der NBA verpasst. Obwohl sie in letzter Zeit nicht viel Erfolg bei der Gewinnung neuer Talente hatten, hatten sie bereits mehrere NBA-Legenden, die im Pacers-Kit mit Namen wie Rik Smits, Reggie Miller, Danny Granger, Paul George und Jermaine O gespielt haben 'neal und Mel Daniels.

Rik Smits

Rik Smits ist ein ehemaliger Basketballspieler aus Eindhoven, der von 1988 bis 2000 für die Indiana Pacers spielte. Er wurde der bestbezahlte niederländische Profisportler aller Zeiten mit einem geschätzten Nettowert von mehr als 125 Millionen Dollar. Smits begann im Alter von vierzehn Jahren beim PSV / Almonte in Eindhoven Basketball zu spielen. Er reiste 1984 nach Amerika, wo er vier Jahre lang für das Marist College in Poughkeepsie spielte. Im College-Wettbewerb lernte Smits, seine Größe zu nutzen. Nach seiner College-Zeit wurde er als 2. Wahl im NBA-Entwurf von 1988 eingezogen. In Indianapolis wurde Smits ein Startzentrum in der NBA, zuerst mit der Nummer 24 und später mit der Nummer 45.

Er spielte insgesamt 999 Spiele in der NBA und erreichte mit Indiana Pacers in der Saison 1999/2000 das Finale der NBA. Dieses Finale wurde mit 4: 2 verloren und der Pokal ging an die Los Angeles Lakers. Im Sommer 2000 beendete Smits nach zwölf Jahren seine berufliche Laufbahn in Amerika.

Geschichte der Indiana Pacers

Die Pacers traten 1976 der NBA bei. Sie spielen ihre Heimspiele im Bankers Life Fieldhouse. Benannt nach Indianas Geschichte mit den Indianapolis 500-Autos und der Rennindustrie, hatten sie in ihrer Zeit als Franchise bis zu sechs Hall of Fame-Spieler - Reggie Miller, Chris Mullin, Alex English und Mel Daniels , Roger Brown und George McGinnis - die für die Pacers spielten.

Auszeichnungen von den Pacers

Die Indiana Pacers haben es geschafft, das Halbfinale gegen die New York Knicks im Jahr 2000 zu gewinnen und haben ihren ersten NBA Eastern Conference Champions Cup gewonnen. Leider haben sie das Finale gegen die Los Angeles Lakers nicht gewonnen. Das Team hat auch Anegen Division Titel gewonnen.